Die B's vom Worblinger Hard - Bearded Collies vom Worblinger Hard

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die B's vom Worblinger Hard

Welpen > Würfe > B-Wurf
Devilisch Angels Elesta Brown Star
geb.: 20.11.2010
Eltern: Devilish Angels Elesta Brown Star und Charming Rudolph von der Hummelwiese
Leider habe ich kein Hochzeitsfoto mehr aber der Papa ist zu finden auf der Homepage der Bearded Collies von der Hummelwiese.


b-Wurf 1
Die Welpen kamen viel zu früh, schon am 53. Tag der Trächtigkeit. Eigentlich hatten wir keine Hoffnung, daß sie lebend zur Welt kommen, denn normalerweise geht man davon aus, daß sie erst ab dem 56. Tag lebensfähig sind.
Die ersten 7 lebten, das 8. jedoch nicht und wir befanden uns im Wechselbad der Gefühle: froh, daß überhaupt lebende Welpen geboren waren aber auch traurig über die kleine tote Hündin.
Die Kleinen waren sehr agil, sie suchten sogar nach den Zitzen, hatten Saugreflex und auch der Milchtritt funktionierte. Alle waren überglücklich und Elly war so stolz.
Wir merkten bald, daß die Kleinen nicht zunahmen, eher abnahmen, ihnen fehlte die Kraft, sie saugten und saugten aber sie bekamen die Milch einfach nicht raus.
Es begann eine der schlimmsten Erfahrungen für uns, ein Alptraum für jeden Züchter.
Wir molken bei Elly Milch ab, die so wichtig war für die Miniwelpen, die mit aller Kraft leben wollten und flößten ihnen die Milch mit einer Pipette tröpfchenweise ein. Elly massierte ihnen die Bäuchlein und gab ihr Bestes. Es belastete sie sehr, daß wir immer wieder die Kleinen rausnehmen mußten.
Das ging ja rund um die Uhr so, denn wenn wir den letzten Welpen versorgt hatten, ging es beim ersten wieder von vorne los.
Und doch bekamen wir einfach nicht genug Milch in die Babys, dazu kam, daß Elly selbst kaum Milch hatte, das Saugen fehlte. Also griffen wir auf Milchpulver zurück.
Trotz aller Bemühungen starb uns ein Welpe nach dem anderen in den Händen weg. Wir hatten fast eine Standleitung zu unserem Tierarzt, er unterstützte uns wo er konnte. An dieser Stelle auch vielen vielen herzlichen Dank an Rosie und Archie Ploen (Hummelwiese) für Eure Unterstützung und auch an Frau Müller aus der Schweiz, ohne die es wohl keiner geschafft hätte.
Ganz schlimm war auch wie sich Elly von jedem toten Baby verabschiedete, immer wieder schob sie es an ihr Gesäuge heran, putzte es und versuchte es zu wärmen bis sie endlich merkte, daß ihre Bemühungen umsonst waren und sie sich dann den anderen zuwandte. Erst dann nahmen wir es weg, sie sollte nicht denken, dass wir ihr die Babys stehlen.

Zuletzt bangten wir noch um die letzten 3 Kämpferlein. Sie waren jetzt fast drei Wochen alt und sie kämpften um ihr kleines Leben wie Löwen. Mittlerweile hatten sie sogar die Kraft an Elly`s Milchbar zu trinken, nur war diese Quelle nicht sonderlich ergiebig da einfach kaum noch Milch da war und sie lernten jetzt Brei aus einem Schüsselchen zu schlecken. Sie hatten es überstanden und entwickelten sich gut. Zwar waren sie in allem ca. eine Woche hinterher, im Vergleich zu gleichaltrigen Welpen aber heute sieht man davon nichts mehr.

Es war eine sehr schlimme Zeit und noch heute fließen Tränen wenn ich mich daran zurückerinnere. Was es nicht leichter gemacht hat waren die Gerüchte die bald in Umlauf waren.
Aufgrund dieser Gerüchte ließen wir einen Abstammungsnachweis bei Laboklin erstellen aus dem ganz klar hervorgeht, daß die Eltern dieses Wurfes mit unseren Angaben und denen der Ahnentafeln übereinstimmen.

Warum die Welpen so früh geboren wurden haben wir nie herausgefunden, nur daß es keine Infektion war (weder Herpes noch etwas anderes). Elly hatte sich einmal den Bauch an einer Treppenstufe heftig gestoßen, evtl. war das der Auslöser.

Pebbles und Gustl haben eigene Seiten bekommen. Von Amy haben wir nur telefonische Rückmeldungen, dass es ihr gut geht und die Familie sehr glücklich ist mit ihr. Über ein paar Fotos und neue Infos würden wir uns aber natürlich ganz besonders freuen.
Amy lebt im Saarland und teilt ihr Zuhause mit Pferden und Katzen.
Pebbles hat ihre eigene Seite
Gustl hat auch seine eigene Seite
oben
copyright@A.Gaubatz
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü