DLA Gene beim Bearded Collie - Bearded Collies vom Worblinger Hard

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DLA Gene beim Bearded Collie

mit freundlicher Genehmigung von feragen :
Studie in Finnland

2009 finanzierte der finnische Bearded Collie Club eine Studie über die Genvielfalt in der MHC II Region beim Bearded Collie, die 2010 abgeschlossen war. 77 Beardies wurden ausgewählt an der Studie teilzunehmen, darunter16 Hunde die an SLO erkrankt waren. 29 Hunde der Studie kamen aus anderen Ländern als Finnland (Importe).

Man fand 7 verschiedene Haplotypen (Kombinationen der DLA Gene DRB1, DQA1 und DQB1).
44,8% der Hunde hatten den Haplotyp 1
35,7% hatten den Haplotyp 2
8,3% hatten den Haplotyp 3
die Haplotypen 4 bis 7 kamen noch seltener vor.

60% der für einen Haplotypen reinerbigen Beardies waren reinerbig (homozygot) für Haplotyp 1 und 36,7% für Haplotyp 2.
Alle 16 SLO kranken Hunde besaßen die Haplotypen 1 und 2, 11 davon waren reinerbig.


Erklärung: Jeder Hund erbt einen Haplotyp pro Elternteil, besitzt also immer 2 Haplotypen, sind diese Haplotypen gleich ist der Hund reinerbig (homozygot) für diesen Haplotyp. Ein Hund der verschiedene Haplotypen hat (mischerbig oder heterozygot), hat sehr wahrscheinlich ein geringeres Risiko eine Autoimmunkrankheit zu entwickeln. Jedoch werden auch andere genetische Vorgänge und verschiedene Umwelteinflüsse vermutet für den Ausbruch solcher Erkrankungen.



copyright@A.Gaubatz
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü